IM # 011 – Hamburg – 5. Billerhuder Insel Marathon (Winter-Ed.) am 31.12.2011 – Veranstalterbericht

Beim 5. Billerhuder Insel Marathon (Winter-Edition) am Samstag, dem 31.12.2011 (Silvester), um 10 Uhr gab es – wie die nachfolgende Übersicht ausweist – neue Höchstmarken in Sachen Anmeldungen und Teilnehmer (= Starter), wobei die Finisher-Bestmarke „nur“ egalisiert wurde:

31.12.2010 – 1. BIM – 10 Anmeldungen – 10 Starter – 9 Finisher
03.04.2011 – 2. BIM – 7 Anmeldungen – 7 Starter – 6 Finisher
10.07.2011 – 3. BIM – 13 Anmeldungen – 11 Starter – 11 Finisher
09.10.2011 – 4. BIM – 10 Anmeldungen – 10 Starter – 9 Finisher
31.12.2011 – 5. BIM – 14 Anmeldungen – 13 Starter – 11 Finisher

Obwohl der Wetterbericht Temperaturen um 2 °C, keinerlei Sonne, dafür im Laufe des Tages zunehmenden Regen „angedroht“ hatte, waren die Bedingungen gar nicht so schlecht: Die 2 °C stimmten schon, allerdings tauchte immer wieder mal die Sonne auf und zeigte sich der Himmel zwischendurch blau mit sehr aufgelockerter Bewölkung, und etwas Nieselregen gab es erst beim Abbau des Verpflegungsstandes.

Und im Gegensatz zu Silvester 2010 waren vor allem die Straßen auf dieser idyllischen Schrebergarteninsel komplett schnee- und eisfrei!

Wie immer wenn Ole Sporleder (Hamburg) antritt, stellte sich auch diesmal gar nicht erst die Frage nach dem Tagessieger. Ole setzte sich vom Start weg von allen Konkurrenten ab und hätte schon bei einer der 36 Überquerungen des Ausschläger Billdeiches unters Auto kommen müssen, um ihm den Sieg noch zu entreißen. Das passierte natürlich nicht, so dass Ole in 3.14.45 h nicht nur hochüberlegen siegte, sondern „nebenbei“ auch noch den bisherigen Streckenrekord von 3.46.22 h, aufgestellt von Bernd Wagner (Klein-Sien) beim 3. Billerhuder Insel Marathon am 10.07.2011, geradezu pulverisierte.

Nach Ole tat sich im Ziel zunächst einmal gut 1 ½ Stunden nichts.

Joachim Neuhaus (Hamburg) gönnte sich drei Tage nach seinem 100. Marathon/Ultra einen entspannten und stressfreien Lauf, bei dem er für seine Schlussrunden Christine Schroeder (ebenfalls Hamburg) „anheuerte“ und den er in 4.46.31 h als Tageszweiter beendete.

Exakt 4 Minuten später – in 4.50.31 h – folgte dann Jürgen Reichert (Lauf an der Pegnitz) auf Rang 3. Jürgen hatte bereits die Weihnachtstage in Hamburg verlebt, war dann für zwei Arbeitstage wieder nach Franken zurückgekehrt und nun erneut nach Hamburg gekommen, um diesen Lauf mitzuerleben und Silvester an der Elbe zu feiern. Ebenso wie seine Begleiterin, die ihn die eine oder andere der 18 Runden begleitete, schien auch ihm dieses Lauferlebnis auf der beinahe „schlafenden“ Schrebergarteninsel gefallen zu haben.

Rainer Pufahl (Müssen), der vor Jahresfrist beim 1. Billerhuder Insel Marathon in 4.43.37 h gesiegt und einen ersten Streckenrekord aufgestellt hatte, hatte es dieses Mal weniger eilig. Rainer legte nicht nur – wie Joachim – die eine oder andere Klönpause beim Überrunden ein, sondern schaffte es auch noch, eine in Gegenrichtung zu uns laufende nette Läuferin, eine Gunda aus Heilbronn, zum Umkehren zu bewegen, so dass er seine letzten vier Runden weibliche Begleitung genießen konnte. Nach 5.09.19 h kam er sehr zufrieden als Vierter ins Ziel.

Nun ging es fast „Schlag auf Schlag“: Knapp fünf Minuten später, nämlich in 5.14.04 h, traf Jörg Koenig (Stade) als Fünfter und weitere knapp fünf Minuten später, in 5.19.02 h, dann auch noch Hartmut Feldmann (Hamburg) als Sechster im Ziel ein. Beide liefen erkennbar ebenfalls im Genuss- und Regenerationsmodus.

Hartmut wie auch Rainer hätten sicherlich einen anstrengenderen Tag erlebt, hätte nicht Katarzyna Szlachetka (Jelcz-Laskowice / POL) am Vortag überraschend abgesagt. Wäre Kasia nämlich gestartet, hätten sich vermutlich beide als ihre Bodyguards und Hasen angeboten…

Hinter Rainer, Jörg und Hartmut traf dann Benjamin Richter (Kiel) als M75er und damit ältester Teilnehmer in 5.28.37 h als Siebter im Ziel ein. Benno hatte zwischendurch, zumindest als er mit Hartmut zusammen lief, allerdings mehr Probleme mit seiner Uhr und der Rundenzählung als mit der Distanz selbst.

Das ursprüngliche „Hauptfeld“, das die ersten vier Runden gemeinsam absolviert hatte, bestand zunächst aus Christine Schroeder, ihrer „großen Schwester“ Gabriele Mayer, Veranstalter Christian Hottas (alle Hamburg), Peter Wieneke (Hamfelde) sowie „Kaleu“ Günter Heyer (Kiel), wobei sich Erika Köhn (Tangstedt) meist etwas für sich hinter diesem Quintett hielt.

Leider brach Erika, der es bereits vor dem Start nicht so gut ging, den Lauf bereits nach wenigen Runden ab.

In Runde 5 setzte sich dann Peter von seinen Mitläufern ab, was indessen auch folgerichtig war, hatte er doch bereits vor dem Lauf eine Hahn-/Weber-Zielzeit von 6.10.37 h angekündigt, für die das Tempo der Gruppe zu langsam zu werden drohte.

Christine und Gabriele hielten sich – klönschnackend wie immer – meist ein wenig für sich, wobei sie mal vor, mal hinter Christian und Günter herliefen. Gabriele ließ sich dann jedoch im Mitteldrittel des Laufes zurückfallen, während Christine ihrerseits wie erwähnt bei Joachim neuen Anschluss fand, so dass Christine plötzlich nicht nur an Günter und Christian vorbeifegte und ihnen später eine Runde abnahm, sondern auch Peter „das Wiesel“ locker versägte.

So holte sich Christine in 5.43.37 h nicht nur ihren 53. Frauensieg dieses Jahres (47 bei Marathons, 6 bei Ultras), sondern schnappte Peter auch noch Rang 8 weg. Somit wurde er in der angekündigten Zeit von 6.10.37 h halt Neunter.

Platz 10 war dann Günter und Christian nicht mehr zu nehmen. Beide hatten viel Spaß unterwegs und trafen auch gemeinsam nach 6.22.38 h im Ziel ein. Gerade rechtzeitig vor dem kurz danach einsetzenden Nieselregen.

Fazit: Die Billerhuder Insel schien im Vergleich zu den Frühlings-, Sommer- und Herbst-Ausgaben dieses Laufes in Winterruhe verfallen zu sein. So waren nur wenige „Insulaner“ in ihren Gärten bzw. Lauben, waren stattdessen viele Parzellen wie ausgestorben. Trotzdem war es für Läufer wie Kleingärtner nett, das eine oder andere bekannte Gesicht wiederzusehen. Die spärliche Vegetation sowie die Abwesenheit von Schnee und Eis hatten jedoch noch einen ganz anderen Vorteil: So entdeckte nicht nur der Veranstalter von Runde zu Runde in den Gärten immer neue interessante Details, die sonst im Schnee bzw. im Grün verborgen geblieben wären.

Der 6. Billerhuder Insel Marathon (Frühlings-Edition) findet am 25.03.2012 statt.  Die Ausschreibung ist bereits veröffentlicht, die Online-Anmeldung schon möglich. Die pauschale Veranstaltungsgenehmigung durch den Vorsitzenden des LLGV 114, Herrn Deifts, macht es möglich. Herzlichen Dank!

31.12.11 23:20

Letzte Einträge: IM # 017 – Hamburg – Leuchtturm Bunthausspitze Marathon am 18.11.2012 – Anmeldungen, Biikefeuer-Ultramarathon (46,2 km) zur Hamburger Hallig am 21.02.2014 – Ausschreibung

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL